Samstag, 30. Juli 2011

#19/11 Zähl nicht die Stunden von Joy Fielding


Zähl nicht die Stunden von Joy Fielding

Kurzbeschreibung amazon

Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs, gefangen im selbst gehäkelten Netz aus Lebenslügen, sind Joy Fieldings Markenzeichen. Das gilt auch für Zähl nicht die Stunden. Denn die 36-jährige Mattie Hart ist zwar schön und erfolgreich, glücklich ist sie jedoch nicht. Ihre Ehe ist nur noch eine Farce, Ehemann Jake betrügt sie seit Jahren. Von einer plötzlichen Wut gepackt, macht Mattie reinen Tisch. Sie und Jake trennen sich. Während Mattie noch versucht, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, schlägt das Schicksal erneut und mit aller Brutalität zu: Bei ihr wird eine tödliche Nervenkrankheit diagnostiziert. Ein, bestenfalls zwei Jahre bleiben Mattie noch.
Und sie beginnt, um die große Liebe ihres Lebens zu kämpfen: Jake.

Eine ergreifende, wundervolle und herzzerreißende Geschichte.
Man lebt und fühlt mit Mattie mit.
Sie kämpft um ihren Mann,
der 16 Jahre nur mit ihr verheiratet war. Mehr nicht.
Sie möchte doch nur von ihm geliebt werden.
Leider schlägt die Krankheit immer mehr zu.
Mehr möchte ich nicht verraten.

Am Ende des Buches kamen bei mir Taschentücher zum Einsatz.
Kann es nur empfehlen zu lesen.

Fazit: unbedingt lesen! + + + + +

Montag, 18. Juli 2011

#18/11 Jeder Tag endet mit dem Tod von Michael Schröder


Jeder Tag endet mit dem Tod von Michael Schröder
 aus dem EPIDU Verlag 
 
Das Buch bekam ich von Blogg Dein Buch zum lesen.

Kurzbeschreibung

Das war nicht mehr SEINE Welt, die sich drehte ...
Was passiert, wenn du immer wieder an den Anfang zurückkehren musst? Die dreizehnjährige Lisa bittet Elmar Kreuzer, einen erfahrenen Kripobeamten, um Mithilfe bei der Aufklärung eines Mordfalls. Sie kann nicht glauben, dass ihr Vater das zufällige Opfer eines Raubüberfalls geworden ist. Elmar ahnt nicht, dass er nun einen Wettlauf gegen die Zeit antreten muss, den nur er alleine gewinnen kann. Da, wo die Realität sich aufzulösen scheint, beginnt sein neues Leben. Dieses Leben endet jeden Tag aufs Neue mit dem Tod. Ein Kommissar, der einen Mörder finden muss, bevor er sich selbst verliert ...

Eine ungewöhnliche Geschichte, aber trotzdem spannend.

Komissar Kreuzer, der keine Familie hat, passt super in die Rolle. Da er Zeit und Urlaub hat, 
kann er sich des Falles annehmen. Lisa ist ein tapferes Mädchen, dass sich nicht damit abfindet, 
wie die Ermittlungen über den Tod ihres Vaters laufen.
Sie holt sich Hilfe und bekommt sie.
Immer und immer wieder erwacht Kreuzer an einem Freitag.
Am Abend zuvor wurde er erschossen. 

Da er jeden Tag mehr herausfindet, obwohl sich die anderen nicht erinnern, 
kommt er dem Mörder auf die Spur.
Er muss es schaffen, den Mörder zu stellen, um aus der Zeitschleife zu entfliehen.

Mal was anderes, was Neues. Hat mir gut gefallen. 
Nur die Qualität des Buches an sich ist noch verbesserungswürdig. 
Die Folie löst sich vom Einband und arge Knicke sind nicht zu vermeiden.

Fazit:  sehr lesenswert + + + +

 Über den Autor

Michael Schröder, 1966 in der Pfalz geboren, arbeitet als Systemspezialist für ein großes deutsches Unternehmen. Bereits im Alter von acht Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für das Schreiben. Auf der Schreibmaschine seiner Mutter verfasste er bereits als Kind seine ersten Kurzgeschichten. Seine besondere Vorliebe gilt dem Kriminalroman. Nebenbei spielt er Klavier und dreht Kurzfilme. Michael Schröder ist verheiratet und hat eine Tochter. Mit seiner Familie lebt er in der Pfalz.

Bestellen kann man das Buch bei Amazon.

Mittwoch, 6. Juli 2011

Gewinnspiel bei Buchgarten

Bei Rike von Buchgarten gibt es ein Eröffnungs-Gewinnspiel
weil ihr Blog erst ein paar Tage alt ist.

Zu gewinnen gibt es:

einen 10€-Gutschein für die Mayersche Buchhandlung


Bis zum 22.07.2011 könnt ihr mitmachen.